EINMANNDING

ZEITVERDICHTUNG

Dort , Abendtext zum Tagesende des 26.02.2017

Posted on 26 Februar, 2017 in Uncategorized

 

DSC01496

 

 

 

Dort

 

Dort werde ich nun nicht mehr hinfahr’n.

 

Dort bellte immer wenn ich ausstieg schwarz der Hund

und schob die Schnauze unter meine Jacke.

 

die Stalltür zu, muffiger Heugeruch.

Im Schrank dort ein Hornissennest.

 

Seit Jahren wird der Gips dort in den Säcken hart.

Das Licht verstaubt in seinen patinierten Ecken

und vor dem großen Fenster rostet hell die Luft.

 

Dort räumen sie das Haus jetzt aus,

die Beute wird taxiert und rasch verteilt,

man ködert in der Früh die Pfauenbrut in Netzen,

der Jäger schießt die Katzen von den Pfosten.

 

Ich suche uns das alte Album raus.

Dort werde ich nun nicht mehr hinfahr’n,

Der Tod ist scheinbar mehr als nur zu sterben.

Nichts gilt mehr,was ich dir von dort erzählt hab.

Wo man zu Hause bleiben will,dort muss man geh’n.

 

 

 

 

 

 

 

4.375 Kommentare zu “Dort , Abendtext zum Tagesende des 26.02.2017”